Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

 An wen richtet sich dieser Kurs?

Der Kurs für Sippenführungen (KfS) richtet sich an Sippenführerinnen und Sippenführer im Alter von 14-17 Jahren. Für die Teilnahme am KfS sind grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten erforderlich. Die Teilnahme an einem Basiskurs wird vorausgesetzt. Eine Empfehlung der Teilnahme durch den Stamm ist Voraussetzung. Daneben sollen die Teilnehmenden seit ca. einem Jahr Erfahrungen als Sippenführer/-innen oder Stellvertreter/-innen in einer Sippe gemacht haben.

Was sind die Rahmenbedingungen?

Der Kurs für Sippenführungen umfasst zeitlich mindestens eine Woche und findet in Form eines Kohten- und Jurtenlagers statt, wobei feste Räumlichkeiten für die theoretischen Planungseinheiten zur Verfügung stehen könnten. Die Kursgröße sollte mindestens 12 Teilnehmende umfassen. Das Kursteam besteht aus mindestens vier Personen.

Was passiert auf diesem Kurs?

Der Schwerpunkt des Kurses für Sippenführungen liegt auf der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung einer selbständigen und mehrtägigen Sippenfahrt. Theoretische Einheiten, die diesen Schwerpunkt vertiefen und erweitern, ergänzen im Vorfeld die Fahrtvorbereitung der Teilnehmenden.

  • Kursinhalte des KfS sind:
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung einer mehrtägigen Sippenfahrt
  • Recht und Verantwortung, Erste Hilfe, Elternarbeit, Finanzen
  • Gespräch über die eigene Persönlichkeit, Entwicklung und Sexualität - mit Bezug auf Auswirkungen für die Führung einer Jungen-, Mädchen- oder koedukativen Sippe
  • Vertiefung der Kenntnisse in Pfadfindertechnik und -kultur
  • Vertiefung der Arbeitsform Sippentreffen und von Methoden der Ideenfindung
  • Planung und Einführung in die Arbeitsform des Langzeitprogramms, mit der Betonung auf die Elemente (a) Spielidee und Sachthema (roter Faden) und (b) Gestaltung der Sippentreffen in verschiedenen Arbeitsformen (Werkaktivitäten, Spielen, Musizieren, Fahrt, ...)
  • Kenntnisse zur Hinführung auf die Ranger- und Roverarbeit

Insgesamt soll der Kurs über die Vermittlung von praktischen und theoretischen Kenntnissen und Fähigkeiten hinaus zur Motivation der Teilnehmenden dienen, sich selbst und ihre Ideen in die Stammesarbeit einzubringen.

Was wird dieser Kurs den Teilnehmenden beibringen?

Ähnlich wie der Basiskurs soll der Kurs für Sippenführungen seine Teilnehmer/-innen zur weiteren Übernahme von Verantwortung in Sippe und Stamm motivieren. Da im Mittelpunkt des KfS ganz klar das Erleben der Sippe als Gemeinschaft bzw. Team steht, können die Teilnehmenden nach dem Kurs dieses zu Hause auch für ihre Sippenmitglieder erfahrbar machen und umsetzen.

Darüber hinaus haben die Teilnehmenden die Fahrt als gruppenstärkende Methode erlebt und können diese auch eigenständig für ihre Sippe im Stamm anwenden.

Die Teilnehmer/-innen haben sich auf dem KfS damit auseinandergesetzt, wie sich die Sippe im Laufe der Zeit als feste Gruppe aus dem engen Gildenverband heraus zur selbständigen Sippe - und später Ranger- und Rover-Runde - entwickelt. Der Unterschied zwischen den Stufen ist ihnen dabei deutlich geworden.

  • No labels