Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Grundsätze

Mitte April haben sich die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder auf die Verlängerung der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID19-Pandemie verständigt, dies umfasst u.a. uneinheitlich definierte Verbote von Großveranstaltungen. Vor diesem Hintergrund hat der BdP-Bundesvorstand beschlossen, die Bundesversammlung als digitale Versammlung durchzuführen.

Die aktuelle Situation stellt uns alle vor große Herausforderungen. Auch die digitale Durchführung einer Bundesversammlung ist für den Bund wie auch für die LVs eine große Herausforderung. Wir sind jedoch der Überzeugung, dass diese Form der Versammlung am Besten dazu geeignet ist, den verschiedenen Bedürfnissen gerecht zu werden: An erster Stelle stehen dabei natürlich die Gesundheit aller Beteiligten, aber auch Überlegungen zur gesamtgesellschaftlichen Verantwortung in der gegenwärtigen Krise, an zweiter Stelle die Sicherstellung der Handlungsfähigkeit des BdP und die demokratischen Rechte und Mitsprache-Bedürfnisse seiner Mitglieder. Eine digitale Versammlung bedeutet, dies in Einklang bringen zu können, erfordert jedoch die Bereitschaft, neue Wege zu gehen.

Konkreten Handlungs- und Entscheidungsbedarf sehen wir insbesondere in den Anträgen zur Aufarbeitung und Verbandsentwicklung, dem Meinungsbild zum Bundeslager-Platz und der Ausgestaltung des Wirtschaftsplans in Verbindung mit den Auswirkungen der COVID19-Pandemie. Alternativen zur digitalen Bundesversammlung wären Entscheidungen im kleineren Kreis (z.B. durch auf einem virtuellen Bund-Land-Treffen durch die Landesvorstände) und damit ein Verlust an Mitbestimmung und Transparenz für die Mitglieder gewesen.

Natürlich ist uns bewusst, dass eine Bundesversammlung zu einem nicht unwesentlichen Teil auch aus Gesprächen am Rande der Sitzung, aus informellem Austausch und Diskussionen, aus Wiedersehen und Ideen spinnen, aus erlebtem Pfadfinden besteht. Aus diesem Grund möchten wir der Bundesversammlung in Form eines Antrags vorschlagen, im Herbst 2020 eine zusätzliche, physische Bundesversammlung einzuberufen. Da die Entwicklung bist Herbst nicht verlässlich vorhersehbar ist und immer das Risiko kurzfristiger Absagen (z.B. aufgrund lokaler Infektionshäufungen) besteht, war für uns die alleinige Verschiebung der BV aber keine zufriedenstellende, da zu unsichere, Lösung.

Die Möglichkeit digitaler Versammlung ergibt sich unabhängig von der Satzung aus §5 Absatz 2 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie:

5. Vereine und Stiftungen

(1) Ein Vorstandsmitglied eines Vereins oder einer Stiftung bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung seines Nachfolgers im Amt.

(2) Abweichend von § 32 Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs kann der Vorstand auch ohne Ermächtigung in der Satzung Vereinsmitgliedern ermöglichen,

  1. an der Mitgliederversammlung ohne Anwesenheit am Versammlungsort teilzunehmen und Mitgliederrechte im Wege der elektronischen Kommunikation auszuüben oder
  2. ohne Teilnahme an der Mitgliederversammlung ihre Stimmen vor der Durchführung der Mitgliederversammlung schriftlich abzugeben.

(3) Abweichend von § 32 Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist ein Beschluss ohne Versammlung der Mitglieder gültig, wenn alle Mitglieder beteiligt wurden, bis zu dem vom Verein gesetzten Termin mindestens die Hälfte der Mitglieder ihre Stimmen in Textform abgegeben haben und der Beschluss mit der erforderlichen Mehrheit gefasst wurde.

Bitte meldet euch bis spätestens Sonntag, 3. Mai 2020 zur Bundesversammlung an:

  • Delegationen der Landesverbände (Delegierte, ggf. Ersatzdelegierte und Gäste) ausschließlich mit dem mit der Einladung verschickten Formular an anmeldung@pfadfinden.de
  • Gäste, Mitglieder der Bundesleitung und Arbeitskreise, Mitarbeitende bitte online unter https://bdp.de/bv-anmeldung

Alle Angemeldeten erhalten rechtzeitig ihre persönlichen Zugangsdaten für die digitale Bundesversammlung.

Nachträglich eingegangene Anmeldungen von Gästen können aus organisatorischen Gründen leider nicht mehr berücksichtigt werden. Veränderungen an der Delegation der Landesverbände müssen vor der Versammlung an bv@pfadfinden.de, während der Versammlung der Versammlungsleitung mitgeteilt werden.

  • Noch wichtiger als bei einer „normalen“ Bundesversammlung ist die Vorbereitung mit deiner Landesverbands-Delegation:
    • Besprecht gemeinsam die Themen der Tagesordnung
    • Bildet euch eine Meinung zu den Anträgen und überlegt euch, welche Wortbeiträge ihr dazu einbringen möchtet.
    • Definiert Zuständigkeiten innerhalb der Delegation für die einzelnen Themen
    • Überlegt euch, wie ihr während der Versammlung miteinander kommunizieren möchtet
  • Auf https://mitreden.pfadfinden.de findest du alle Anträge zur Bundesversammlung. Nutze die Gelegenheit, hier bereits vorab Rückfragen zu stellen und in die Diskussion einzusteigen!
  • Nimm an einem der beiden Webinare teil, um mit den Prozessen und den Tools vertraut zu werden

Technik

- Zur Teilnahme wird ein PC/Notebook und eine stabile Internetanbindung benötigt.

- Die Teilnahme per Tablet ist möglich. Voraussetzung ist allerdings, dass Zoom entweder in einem aktuellen Browser (s. "Welchen Browser soll ich verwenden?") oder in der App (bitte vorher herunterladen!) ausgeführt wird.

- Beim Aufrufen des Web-Meetings müsst ihr ein kleines Programm auf euren Rechner herunterladen und die Ausführung zulassen. Je nach Internetanbindung kann der Download unter Umständen ein paar Minuten dauern.

- Ein Smartphone alleine genügt für die Teilnahme als Delegierte*r nicht!

- Um die Diskussion verfolgen und euch selbst einbringen zu können, benötigt ihr entweder Kopfhörer oder ihr wählt euch zusätzlich via Telefon ein. Eine Verwendung des eingebauten Lautsprechers und Mikrofons ist auch möglich, unter Umständen ist die Tonqualität hier aber etwas schlechter.

- Zur Teilnahme wird ein PC/Notebook oder ein Smartphone und eine stabile Internetanbindung benötigt.

- Die Teilnahme per Tablet ist möglich. Voraussetzung ist allerdings, dass Zoom entweder in einem aktuellen Browser (s. "Welchen Browser soll ich verwenden?") oder in der App (bitte vorher herunterladen!) ausgeführt wird.

- Beim Aufrufen des Web-Meetings müsst ihr ein kleines Programm auf euren Rechner herunterladen und die Ausführung zulassen. Je nach Internetanbindung kann der Download unter Umständen ein paar Minuten dauern.

- Um die Diskussion verfolgen und euch selbst einbringen zu können, benötigt ihr entweder Kopfhörer oder ihr wählt euch zusätzlich via Telefon ein. Eine Verwendung des eingebauten Lautsprechers und Mikrofons ist auch möglich, unter Umständen ist die Tonqualität hier aber etwas schlechter.

Klar, dazu bieten wir an zwei Terminen Webinare an. Hier kannst du die Tools der digitalen Bundesversammlung selbst ausprobieren! Mehr Infos unter Online-Schulung (Webinar)
Wir planen derzeit dein Einsatz von Zoom für die Übertragung von Sprache, Videobild und Präsentationen sowie den Einsatz von OpenSlides für die Redeliste, die Bearbeitung von Anträgen und die Durchführung von Abstimmungen.

Wir empfehlen die Verwendung eines aktuellen Browsers wie Firefox, Chrome oder Safari. Sollte es bei der Darstellung von OpenSlides in Firefox zu Problemen kommen, empfehlen wir stattdessen Google Chrome.

Achtung: Der auf vielen Rechner noch vorhandene Microsoft Internet Explorer ist veraltet und sollte nicht verwendet werden!

Wir empfehlen die Verwendung der Zoom-App, da diese stabiler und zuverlässiger funktioniert. Aus Datenschutz-Sicht bietet sie den Vorteil, dass virtuelle Hintergründe verwendet und so die heimische Arbeitsumgebung besser geschützt werden können.

Dazu haben wir eine ausführliche Information zusammengestellt: Datenschutz Zoom

Bitte beende die Sitzung und wähle dich erneut ein. Achte darauf, jeweils auf „Zulassen“ etc. zu klicken, wenn das Programm dich um Zugriff auf Kamera und Mikrofon bittet. Achte darauf, dass der Ton an deinem Rechner eingeschaltet ist. (smile)

Weitere Hinweise und Informationen zur telefonischen Einwahl findest du unter Hilfe bei Audioproblemen

Zunächst einmal ist es wichtig, nicht benötigte Anwendungen im Hintergrund (insbesondere Streaming, Downloads, Cloud-Synchronisationen/Backups) zu beenden. Das gilt auch für weitere Geräte im gleichen Haushalt (Webradio, SpotifyIP-TV, Netflix/Amazon Prime etc.).

Prüfe bitte, ob eine VPN-Verbindung (z.B. zu einem Uni- oder Firmennetz) aktiv ist. Diese sollte getrennt werden, da sie die Bandbreite begrenzt.

Ein kabelgebundener Anschluss an den Router (z.B. FritzBox) ist in der Regel schneller und stabiler als eine WLAN-Verbindung. Vielleicht reicht es aber auch, näher an den Router heranzugehen, um die Verbindung zu verbessern.

Bei Ton-Problemem kannst du dich zusätzlich über ein Telefon einwählen, siehe Hilfe bei Audioproblemen

Da ist die Hilfe aller gefragt. Jede*r kann so dazu beitragen:

  • Verwende nach Möglichkeit ein Headset (Kopfhörer mit Mikrofon).
  • Schalte dich stumm, wann immer du nicht sprechen möchtest.
  • Schalte Benachrichtigungstöne (z.B. von Emailprogrammen, Messengerdiensten oder deinem Betriebssystem) aus.
  • Achte auf eine ruhige Umgebung.
Bitte wende dich an unser Support-Team, siehe Hilfe

Ablauf

Dies geschieht über die Redeliste in OpenSlides, siehe Wortmeldung

Alle Delegierten müssen ihre Anwesenheit zum Beginn der Tagungsblöcke (Samstag Vormittag / Samstag Nachmittag / Sonntag Vormittag) erfassen - das entspricht dem Abholen der Stimmkarte.

Wenn du die Versammlung kurzzeitig verlässt (z.B. um auf die Toilette zu gehen), musst du deine Stimmkarte nicht abgeben.

Wenn du die Versammlung länger oder dauerhaft verlässt, musst du deine Stimmkarte abgeben. Setze dazu deinen Status in OpenSlides auf Abwesend.

Details siehe Anwesenheit und Beschlussfähigkeit

GO-Anträge werden über den Chat im Zoom gestellt, siehe Anträge zur Geschäftsordnung
Da eine "spurenlose" Kommunikation über das Internet nicht ohne weiteres möglich ist, planen wir im Fall von geheimen Abstimmungen, diese über ein nach der Bundesversammlung stattfindendes Briefwahlverfahren durchzuführen.

Die Abläufe einer digitalen Bundesversammlung sind teilweise komplizierter/langwieriger als bei einer physischen Versammlung. Aus diesem Grund haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um den Zeitplan dennoch einhalten zu können:

  • Frühzeitige Bereitstellung der Mitreden-Plattform
  • Vorbereitende Webmeetings zu den besonders diskussionsintensiven Themen
  • Breakout-Sessions zur vertiefenden Diskussion

Dennoch kann es notwendig werden, die Redezeit pro Redebeitrag zu begrenzen, damit alle Delegierte sich in die Versammlung einbringen können. Die Versammlungsleitung wird dies situativ entscheiden und dann kommunizieren.

Nein, wie bei einer physischen Versammlung auch dürfen nur stimmberechtigte Personen vorschlagen
  • No labels