Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Online-Gruppenstunde (9-12 Jahre, 7 TN, Plattform: Zoom, 17.3.)

Stefan

Vorhin hatten wir unsere erste Online-Gruppenstunde. Teilgenommen haben 7 Kinder (9-12 Jahre) und die Leiter. Umgesetzt haben wir es mit Zoom, das hat uns technisch überzeugt, auch im Hinblick auf weitere geplante Gruppenstunden, wo wir Funktionen wie Untergruppen und den Warteraum nutzen wollen. Technisch hat es hervorragend funktioniert; selbst als mir als Host die Software abgestürzt ist, hat das die Konferenz nicht beeinträchtigt und ich war nach Neustart des Programms gleich wieder drin. Die Kinder sind überwiegend gut mit der Software zurechtgekommen.

Programm war:

  • Unterhalten über die Corona-Situation
  • Pfadfinderlieder über Emojis erraten (als Grafiken vorbereitet, da der Chat von Zoom keine Emojis bietet), das ging über die Share-Funktion auch super
  • Grimassen-Wettbewerb
  • Montagsmaler mit Pfadfinderbegriffen über skribbl.io - da waren wir wohl nicht die einzigen heute, der Server war etwas langsam.

Fazit: Hat super geklappt und wird fortgeführt. Besonders schön war, dass durch das Online-Meeting auch die Leiter, die für Studium und Ausbildung weggezogen sind, mal wieder dabei sein konnten.


Online-Gruppenstunde (14-16 Jahre, 7 TN, Plattform: Jitsi, 17.3.)

Jonas Gahrmann

Ablauf:

  • „Wie geht‘s mir“-Runde (mit Aussprache zur Corona Situation)
  • Ideensammlung für die nächsten Wochen
  • Erfindung einer “längwhile-Challenge” für die kommenden Wochen (mehr dazu unten)
  • erste Runde Emojis raten
  • eine lange Runde skribble.io (wir haben euch wohl Konkurrenz gemacht :D)
  • Aufgabenverteilung für die kommende Woche und Konkretisierung der Challenge

Plattform: https://meet.jit.si

Jitsi war super unkompliziert und über den Link sehr gut zu erreichen. Wir haben eine Telegram-Gruppe, wodurch das Teilen des Links sehr einfach war. Die Bildschirmübertragung hat auch super funktioniert. Ich kann es nur empfehlen, gerade weil es ohne Registrierung funktioniert und somit eine Hürde genommen ist. Auch auf dem Handy hat es gut funktioniert (ich glaube auch ohne App, wenn ich es richtig verstanden habe).

Zu Skribble: Es hat super funktioniert, allerdings scheint der Server wirklich schnell überlastet zu sein. Ich wollte heute Abend bei einem Familienvideocall über die Gruppenstunde berichten und kurz mit der Family eine Runde spielen, da konnten wir keinen private play room erstellen, was es nicht möglich macht, eigene Begriffe einzugeben und nur mit der Pfadirunde zu spielen, was es meiner Meinung nach untauglich macht. Für diesen Fall würde ich auf jeden Fall eine Alternative bereithalten.

Zur Challenge: Wir haben ein kleines Turnier für die nächsten 5 Wochen erfunden. Auf drei Ebenen können die Pfadis Punkte sammeln:

  • während der Gruppenstunde (durch verschiedene Spiele von der Liste)
  • in einer Tageschallenge (für die kommende Woche schickt jeweils ein anderer ein Liederrätsel in die Telegram-Gruppe; alle, die es erraten bekommen einen Punkt)
  • durch eine Wochenchallenge (für diese Woche basteln wir alle für die #MGGquarantinechallenge ein Coronavirusmodell (das gibt dann auch Punkte)

Die Punkte tragen wir in eine Google Spreadsheets-Tabelle ein. Wir hatten überlegt, wie man noch den anderen Punkte wegklauen kann, das verfeinern wir ggf. nächste Woche.

Sonstiges: Wir haben unsere Ritualeröffnung mit Gruß und gemeinsames Schließen symbolisch im Franziskanerkreis trotzdem gemacht; es war zwar komisch, aber irgendwie auch lustig.

ich musste die Jungs am Anfang drauf aufmerksam machen, dass sie wirklich bei der Gruppenstunde bleiben und nicht nebenbei irgendetwas anderes machen (war nur ein Problem beim quatschen, beim gemeinsamen spielen war dann alles easy). Es hilft also, so wie normal auch die Redeparts kurz zu halten und schnell zur Sache zu kommen.

Fazit: Die Atmosphäre war super, wir hatten sogar einen Companero aus Neuseeland zugeschaltet, der gerade ein Auslandsjahr macht (einen weiteren hatten wir in Finnland vermutet, der ist aber schon wieder in Deutschland wegen Corona und so).

Die Teilnahme war sogar größer als normal (jemand, der schon lange nicht mehr da war, hat jetzt Lust, mitzumachen). Es ist etwas schade zu sehen, dass die Schule so viel Zeit nimmt und ggf. der Computer so einen hohen Anreiz schafft, dass Totgeglaubte wieder an den GS teilnehmen… Ich überlege noch, wie wir als Pfadfinder in der Krise unterstützen können.


Quelle:

Telegram-Gruppe „Überbündische Quarantänegruppenstunden“: https://t.me/joinchat/EWMXZhOzU7LFRLV3tmLBnA bzw. Sammlung auf https://md.darmstadt.ccc.de/oiqhBmw5TTKXs4NN7M3StA?edit#

  • No labels